Erwerb unterschiedlicher Kompetenzen

Das Vermitteln und der Erwerb der Kulturtechniken ist eine zentrale Aufgabe der Grundschule. Leseförderung muss somit ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts sein. An der Volksschule Gleinstätten wird versucht mit regelmäßigen täglichen Leseaufgaben und der konsequenten Kontrolle die Leseleistung der SchülerInnen zu verbessern. Mit lustbetonten Arbeitsmaterialien (Antolin, Lesefit, Leserallye, Lesestern, Lernprogramme am PC, Lesemappen, Bücherheften, ...) sowie durch klassenübergreifendes Partnerlesen mit Lesebuddys soll die Lesemotivation und Lesefreude der SchülerInnen gesteigert werden.  Die Errichtung einer neuen Schulbibliothek lädt zum Schmökern in den Büchern ein. Das Verfassen von Lesetagebüchern, das Gestalten von Leseportfoliomappen in der GS II, Autorenlesungen sowie die jährliche Buchausstellung sollen den Kindern das Lesen schmackhaft machen.

Fixer Bestandteil der Leseerziehung ist auch das „Salzburger Lese-Screening“, das von der 2. bis 4. Schulstufe durchgeführt wird.

Seit einigen Jahren nimmt unsere Schule an der Informellen Kompetenzmessung (IKM) teil. Dies soll einerseits eine Standortbestimmung des Unterrichts sein, andererseits den Ehrgeiz und die Motivation der SchülerInnen heben. Außerdem sollen unsere Schüler so auf die Bildungsstandardstestungen vorbereitet werden.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer unterrichtlichen Arbeit liegt im sozialen Lernen. Die Anforderungen an einen zeitgemäßen Unterricht haben sich stark geändert. Nicht allein das Vermitteln von Wissen, sondern vor allem der Erwerb von Kompetenzen und immer mehr auch die Persönlichkeitsbildung jedes einzelnen Schülers sind zentraler Gegenstand der pädagogischen Arbeit. So legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklung des Selbstwertes, der Kommunikationsfähigkeit und Konfliktfähigkeit, aber auch der Höflichkeit und der Eigenverantwortung.

Das Grundkonzept des Erziehungsansatzes der "Neuen Autorität" von Haim Omer fließt in das schulische Leben ein.

Im Leitbild der Volksschule Gleinstätten ist der verantwortungsvolle Umgang mit der Gesundheit, die Persönlichkeitsbildung, die Selbstständigkeit und Selbsttätigkeit, aber auch die zeitgemäße Wissensvermittlung durch die LehrerInnen aussdrücklich verankert.

Durch gezielte und ständige Fortbildung in den Bereichen, die für unsere Schule bedeutsam sind,  wird die Qualifikation und Fachkompetenz der LehrerInnen laufend intensiviert und tragen so zur Qualitätssicherung und Qualitätssteigerung an der Schule bei.